.
Stiftung
 
 
 
 
Die grundlegenden Ziele der Stiftung

Das Hauptziel der Stiftung ist es besonders ungarischen Juden und auch Juden mit anderen Staatsbürgerschaften, die sich in Ungarn niedergelassen haben oder sich auf der Durchreise befinden, die in Not geraten sind zu helfen, ihre Lebenssituation zu verbessern, die Bedürftigen aufzusuchen, und dem Judentum im Allgemeinen zu helfen.

Unser weiteres Ziel ist es den Opfern des Holocausts zu helfen, den Bedürftigen karitative Hilfe zuteil werden zu lassen, und ihnen in ihrem Recht auf Entschädigung (Restitution) zu helfen.

Wir sehen es auch als eine weitere Aufgabe in unserem Arbeitsbereich an Menschen aus anderen Nationen, die ohne Selbstverschulden in Not geraten sind, zu helfen. Und unter diesen Menschen helfen wir zuallererst alten Leuten und Kindern.

Die bisherige Arbeit der Stiftung in Ungarn und auch außerhalb unserer Grenzen

Am Anfang hatten wir die Möglichkeit die Sachspenden ins “Szeretetkórház” (Budapester Hospiz), in Seniorenklubs, und in Altenheime zu bringen. Unser Ziel bleibt unverändert, aber neben der Unterstützung der Institutionen suchen wir einzelne bedürftige Personen auf, um auch ihnen zu helfen.

Neben unserer Arbeit in Ungarn helfen wir auch so weit es uns möglich ist Juden, die außerhalb der ungarischen Landesgrenzen wohnen, hauptsächlich denen in Oblast Transkarpatien, Siebenbürgen und Serbien, und vorrangig denen, deren Muttersprache Ungarisch ist. In den letzten Jahren erstreckte sich der Schwerpunkt unseres Dienstes auf diese Gebiete. Im Jahre 2004 lieferten wir nur 4 große LKW Ladungen voll mit Spenden, und so unterstützten wir die jüdischen Bewohner in mehreren siebenbürgischen Städten – und sie haben darüber hinaus gemäß des Gebotes der Tora „zum Wohlergehen der Stadt beigetragen”, indem sie von ihren Spenden einen Großteil an die örtlichen Spitäler weitergaben. Neben den Gemeinden halfen wir auch Waisenhäusern, Altenheimen, und ungarischen und rumänischen Roma, die in der Nähe von Oradea (Großwardein) in großem Elend wohnen.

In Rumänien verfügen wir über einige Warenlager, die uns unentgeltlich überlassen wurden, und es gibt auch ein Team von Freiwilligen die uns bei der Verteilung der Spenden helfen.

Noch haben wir keine Möglichkeit unsere Warenlager in Serbien mit den in ungarischen Lagerhäusern befindlichen Spenden aufzufüllen, weil wir keine Fahrzeuge oder keine geeignete Organisation haben. Aber unsere Warenlager in Oblast Transkarpatien können jederzeit Waren aufnehmen.

Die meisten unserer Spenden kommen aus Deutschland, hauptsächlich sind das Medikamente, Rehabilitationsgeräte und Geräte für die häusliche Pflege, aber wir erhalten auch in großen Mengen Bekleidung, Bettlaken, Küchengeräten, Spielsachen und Kücheneinrichtungen.

Unsere Pläne für die Zukunft

-    Weitere Schaffung von Arbeitsplätzen in Oblast Transkarpatien.

-    Einführung der häuslichen Pflege in Budapest, die Betreuung erfolgt durch unsere fachlich ausgebildeten Sozialarbeiter und Altenpfleger.

-    Die Errichtung eines Altenheimes, ähnlich einer Pension.

-    Die Unterstützung benachteiligter Jugendlicher, deren Ausbildung in Törökszentmiklós und Dorong sichergestellt werden kann.

-    Unser Ziel ist es solch eine Tätigkeit zu fördern, dass ein Unternehmen gegründet werden kann, welche über unseren Lebensunterhalt hinaus auch im Arbeitsbereich unserer karitativen Arbeit Sicherheit geben kann. Darum heißen wir jeden willkommen, der uns eine Arbeit in Israel oder in Ungarn anbieten kann, und auch all diejenigen, die durch ihre Tätigkeiten in diesen Ländern so wie auf dem Staatsgebiet von Rumänien, der Ukraine und Serbien (Gebiete, die unsere Stiftung betreut) neue Arbeitsplätze schaffen möchten.

-    Für die Arbeit in Budapest benötigen wir noch ein Warenlager, weil viele Privatpersonen in letzter Zeit Spenden angeboten haben, die wir jedoch derzeit weder annehmen noch verteilen können.

Trotz all der Schwierigkeiten schließen wir unseren Bericht mit Freude und segnen Gott, denn ohne Seine Hilfe hätten wir unsere Aufgaben nie bewältigen können.

Und wir erhalten jetzt schon die Belohnung für unsere Arbeit, wenn Menschen auf uns warten, uns umarmen und uns mit all ihrer Liebe überschütten, die selbst sehr bedürftig sind: Die Alten, die Waisen und die bedürftigen Armen. Obwohl wir “nur” die Gebote des Gesetzes, der Tora, erfüllen.

So wünschen wir allen dieselbe Freude, welche unsere Belohnung ist, und den Frieden, der in unseren Herzen ist.

SCHALOM!
Béla Orbán
Präsident
 

Ungarn

Web: http://chaim.uw.hu

E-mail: chaim@uw.hu

Konto nummer:
 


HUF / Orbán Béla / IBAN: HU21 1177 3061 0025 6311 0000 0000 / SWIFT(BIC): OTPVHUHB
OTP Bank, Budapest

EUR / Orbán Béla / IBAN: HU48 1177 5056 4196 3887 0000 0000 / SWIFT(BIC): OTPVHUHB
OTP Bank, Budapest

CAD / Orbán Béla / IBAN: HU37 1177 5056 4196 3038 0000 0000 / SWIFT(BIC): OTPVHUHB
OTP Bank, Budapest

 
 

Copyright © 2005-2017 SHOFAR Gemeinschaft
http://kehilatshofar.com